Protokoll: 2013-11-18

Aus Fachschaften Informatik & Mathematik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll vom 18.11.2013

Anwesende

Fabian, Michael, Björn, Jan H., Laura, Bobby, Claas, Thorben, Kim, Dennis, Per-Ove, Sabrina, Christian Z.(bis 19:55), Tinka (bis 19:55), Jan B., Marius, Meike, Katharina, Stefan (ab 19:51 Uhr)

Tagesordnungspunkte

  1. Genehmigung der Tagesordnung
  2. Genehmigung des letzten Protokolls
  3. Beschluss zum Thema Abschlussarbeiten
  4. Bericht der AG Haushalt
  5. Party
  6. Bericht der AG Evaluation
  7. Bericht der AG FS-Raum
  8. Mitteilungen
  9. Sonstiges

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

  • Die Tagesordnung wird genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des letzten Protokolls

  • Das letzte Protokoll wird mit einer Änderung einstimmig angenommen.

TOP 3: Beschluss zum Thema Abschlussarbeiten

  • Wir wiederholen die Abstimmung von vor zwei Wochen Katharina fragt: Wer ist dafür, dass die Fachschaften sich dafür einsetzen, dass die Abgabe von Abschlussarbeiten sowohl in Papierform als auch in digitaler Form möglich ist, d.h. dass der Studierende sich aussuchen kann, ob er nur in Papierform, nur in digitaler Form oder beides abgibt? 18/0/2 Wer ist dafür, dass die Fachschaften sich dafür einsetzen, dass die Abgabe von Abschlussarbeiten ausschließlich in digitaler Form möglich ist? 0/8/12
  • Per-Ove und Katharina waren bei Herrn Braack, um das Thema im Math. Seminar anzusprechen. Herr Braack [(Weiteres) nicht öffentlich] will das Thema auf der nächsten Direktoriumssitzung ansprechen.
  • Michael hat das Thema bei der IfI-Austauschrunde angesprochen. Dadurch ist eine Diskussion zwischen Professoren der Informatik angeregt worden. Dabei wurde das Problem angesprochen, in welchem Format die digitale Abgabe erfolgen soll. Wir wollen ein geeignetes Format empfehlen, z.B. PDF/A, nach Absprache zwischen Student und Betreuer sollten aber auch andere Formate möglich sein. Michael findet heraus, ob es einfache Validierer und Konventierungstools von PDF nach PDF/A gibt. Michael und Christian sind Ansprechpartner für das Thema und beobachten die Diskussion des IfI, die ins Olat verlagert wurde.

TOP 4: Bericht der AG Haushalt

  • Vorschläge für SparmaßnahmenDas StuPa hat wie befürchtet kein Geld für den Vektor und das Bierfass der OE bewilligt. Daher sind Einsparungen nötig. Katharina stellt die Ideen der AG Haushalt vor. Katharina schickt die Ergebnisse der AG ergänzt um die Anmerkungen von der Sitzung über den Verteiler. Bis nächste Woche machen sich die Verantwortlichen der angesprochenen Veranstaltungen Gedanken darüber, ob Einsparungen möglich sind. Dann wird auf der Sitzung über das weitere Vorgehen abgestimmt.

TOP 5: Party

  • Helfer gesucht!Viele Fachschaftler möchten aus diversen Gründen diese Party nicht helfen. Auf diese Art lässt sich keine Party machen. Laura sucht auf der Sitzung daher noch Helfer für die freien Schichten. Das Party-Orga-Team kümmert sich außerdem um externe Helfer, auch über Facebokk etc..

TOP 6: Bericht der AG Evaluation

  • Die AG Evaluation berichtet: Die Verantwortung für die Evaluation wird an das Math. Sem. abgegeben. Bei den großen Veranstaltungen (1-Fach-Bachelor-Pflichtveranstalungen) haben wir Barbara Langfeld (Evaluationsbeauftragte des Math. Sem.) angeboten, Evaluationsbögen in der Vorlesung zu verteilen. Bei einer Überarbeitung der Bögen möchten wir beteiligt werden. Barbara Langfeld ist mit dem Vorgehen einverstanden. Des weiteren haben wir angeregt, das mit den Dozenten über ihre Evaluationsergebnisse gesprochen wird, ähnlich wie in der QS Lehre der Informatik. Da Papierevaluation einen größeren Rücklauf hat, könnte man überlegen, auch dem IfI anzubieten, dass wir in großen Veranstlatungen Bögen in den Vorlesungen verteilen. Dazu wird eine AG gegründet. Christian erstellt ein Doodle. Die AG berichtet in der übernächsten Sitzung.

TOP 7: Bericht der AG FS-Raum

  • Diskussion über die per E-Mail verschickten Vorschläge(Stefan verlässt den Raum zur Abstimmung.)
    • Abstimmung über den ersten Vorschlag(Strafen (nach Abmahnung, Schlüsselentzug, Kaffeeverbot usw.)): 8/6/3
    • Abstimmung über den zweiten Vorschlag(Jeder FSler hat eine Woche FS-Raumdienst und muss jeden morgen komplett Ordnung machen.): 1/12/4
    • Abstimmung über den dritten Vorschlag (Derjenige, der den Raum als letztes verlässt (sprich: abschließt), ist für den Zustand des Raumes alleinig verantwortlich. Er ist berechtigt, die Beseitigung von Müll durch den Verursacher unmittelbar anzuordnen, solange dieser noch anwesend ist. (D.h. solange noch nicht klar ist, wer am längsten bleibt, muss jeder jeden dazu auffordern, seinen Müll zu beseitigen. Ist nur noch eine Person über, macht diese alles liegengebliebene sauber).): 8/5/4
    • Abstimmung über den vierten Vorschlag (Jede Sprechstunde hat das Recht, jeder anwesenden Person, die nicht in diesem Augenblick mit FS-Arbeit beschäftigt ist, Aufräumarbeiten anzuordnen.): 12/1/4
    • Abstimmung über den fünften Vorschlag(Die FS-Sitzung putzt (egal ob vor, während oder nach der Sitzung).): 11/1/5
    Der vierte und fünfte Vorschlag wird somit angenommen.

TOP 8: Mitteilungen

  • AG Technik Die AG berichtet: Die AG prüft die Nutzung der Virtualisierungsinfrastrukur des IfI. Dafür wird zunächst die Virtualisierung auf unseren eigenen Hardware getestet. Das Technik-Team soll demnächst in Client- und Server-Administration geteilt werden, so dass Fachschaftler auch nur in einem Teilgebiet mitwirken können. Ein Update des Servers und der Clients ist geplant. Frau Christiansen erhält möglichst bald zwei Schlüsselkarten für das neue Schloss. Marius ist Kartenbeauftragter. Wer einen Schlüssel hat, gibt diesen bei ihm ab, wer keinen hat, zahlt 10 Euro Pfand für die Karte. Ein visuelles Signal ist wünschenswert. Technische Fragen an Björn.
  • AG Fragenbogen für Berufungskommissionen Die AG berichtet: Bis Mittwoch wird aus den Ideen ein Fragebogen entstehen.
  • Der nächste Geschäftsführende Direktor des Math.Sem. steht fest.
  • RIP-AG Laura berichtet. In Kalenderwoche 48/49 soll Werbung in den Vorlesungen gemacht werden, nächste Woche wird es voraussichtlich eine Liste auf der Sitzung geben. Im Sommersemester kann in Zweitsemestervorlesungen gut Werbung gemacht werden. Möglicherweise ist auch Werbung per Aushang sinnvoll. Mehr dazu findet sich hier
  • Stefan erkundigt sich, ob die Neubesetzung der Ausschüsse richtig ist. Ist sie offenbar.

TOP 9: Sonstiges

  • Post: ein veraltetes Plakat
  • Protokollant: Katharina
  • Korrektur: Laura
  • Ende: 20:17 Uhr
  • Die nächste Sitzung findet am Montag, den 25. November 2013 statt.