Protokoll: 2007-01-15

Aus Fachschaften Informatik & Mathematik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll vom 15.01.2007

Anwesende

Madita, Tine, Olli, Daniela, Berit, Ole, Kathy, Franziska, Felix, Marie, Meike, Max, Lars, Nadine, Jonas, Carola

Tagesordnungspunkte

  1. Aufgabenverteilung
  2. Evaluation
  3. Orientierungseinheit fuer das SS07
  4. Studieninformationstage
  5. Verlagerung des Realschullehramts nach Flensburg
  6. Bücher- und Jobbörse
  7. Java-Tutorium
  8. Sonstiges

TOP 1: Aufgabenverteilung

  • Stefan stellt sein System für das Korrekturlesen des Protokolls vor. Es wir Strichliste geführt.

TOP 2: Evaluation

  • Stand der Mathematikevaluation. Daniela liest gleich nochmal quer, Tine hat ihren Teil erledigt. Mein Anteil der Vorlesungen wurde quergelesen. Die Namen der Ü-Leiter sind anhand der Hiwi-Liste von Carola validiert. Keks-Gruppen wurden bestimmt und sind als Mail an den Verteiler gegangen.Die Kekse kauft Tine.
  • Die Professoren sollen die Ergebnisse auch persönlich bekommen, Marie geht zu den Realschulprofessoren,Daniela und andere zu den restlichen.
  • Stefan berichtet von der veränderten Situation der Evaluation in der Informatik. Wir führen nur die Evaluation der TF vor. Stefan und Berit sprechen mit Frank Paul über die Freigabe der Evaluationsergebnisse.

TOP 3: Orientierungseinheit fuer das SS07

  • Tim und Katja begrüssen die Informatik-Erstsemester am 2. April 2007 und führen einen Campusspaziergang durch. In der Mathematik soll eine Orientierungsverantstaltung stattfinden, ebenfalls 2. April um 14h im Fachschaftsraum, bei Bedarf wird ein anderer Raum gesucht. Termin und Ort müssen noch von Stefan an Frau Schmitz weitergeleitet werden.

TOP 4: Studieninformationstage

  • Wer kümmert sich um das Video für die Studieninformationstage? Es liegt auf dem Notebook vor. Das Realschullehramt nimmt ebenfalls an den Studieninformationstagen teil.

TOP 5: Verlagerung des Realschullehramts nach Flensburg

  • Rückmeldung auf die E-Mail an den Lehramtsverteiler und Anmerkung von Herrn Bergweiler, dass den Ersties noch einmal explizit gesagt werden sollte, dass zum SoSe die letzte Möglichkeit besteht von Gym auf Real zu wechseln (zumindest in Kiel). Inga und Daniela gehen durch die entsprechenden Vorlesungen. Ole und Kati sprechen mit Klara (Studentin aus Flensburg), über die Kursprobleme. Berit stellt den Zettel von Prof. Spengler vom schwarzen Brett online. Bedarfsprognose Lehramt sollte vielleicht online gestellt werden (gelber Zettel aus Mensa?)

TOP 6: Bücher- und Jobbörse

  • Jobboerse: Es soll auf die WTSH (Wirtschaftsfoerderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH) verwiesen werden!
  • Buecherboerse: An der Tür und am Brett hängen Zettel zum eintragen.

TOP 7: Java-Tutorium

  • Berit (und Christopher) geht am 22. Januar mit zu Prof. Hanus für die Besprechung. Christopher und Berit sind bereit das Java-Tutorium wieder zu verantstalten. Voraussichtlicher Termin für das Tutorium ist 22. bis 30. März. Genaue Termine mit Zeiten und Örtlichkeiten finden sich in der Email von Prof. Hanus vom 12. Januar. Stefan teilt die Termine bis spätestens 23. Januar der ZSB mit.

TOP 8: Sonstiges

  • Der Artikel über die Fachschaft soll erst im April im Asta-Info erscheinen.
  • Veröffentlichung von Materialien aus dem Schulpraktische-Studien-Kurs auf der FS-Homepage. Daniela bringt eine CD mit dem Material mit, Berit stellt alles online, und erstellt eine Info.
  • Björn merkt an, dass wir unsere Plakaträger entweder wiederbekommen, oder ggf. diese ersetzt bekommen, sollten sie nicht wieder auftauchen, wenn die Plakatträger in der Vorlesungsfreien-Zeit vom AStA eingesammelt werden.
  • Tim hat den Account für Marie eingerichtet.
  • Daniel schlägt eine allgemeine Einführung in das Typo3 vor. Es kann irgendwie nicht angehen das nur ein minimaler Bruchteil der FS mit einem unserer Werkzeuge umgehen kann. Mindestens rudimentäre Arbeit mit dem Typo3 sollte jedem FSler möglich sein. Berit macht so eine Veranstaltung am besten vor der Fachschaftssitzung nächste Woche 17.30 Uhr.
  • Stefan weist darauf hin, dass es Aufgabe der Sprechstunde ist, herumliegende Plakate aufzuhängen.