Protokoll: 2002-10-29

Aus Fachschaften Informatik & Mathematik
Wechseln zu: Navigation, Suche
Protokoll der Fachschaftssitzung vom 29.10.02
---------------------------------------------

Anwesende
Andreas Ohnesorge, Julian, Ali, Max, Justus, Marcus, Björn Obmann,
Xenia, Stephan

TOPs:

1. Trennung der Fachschaft Informatik / Ingenieurwissenschaften

TOP 1:

Stephan hat sich am Montag abend noch mit Andreas Ohnesorge unterhalten und
auch mit Julian telefoniert. Mit Andreas und Björn sind beide
Fachschaftsreferenten zu diesem Treffen dazugekommen, um zwischen beiden
Seiten zu vermitteln.

Wir haben unsere Standpunkte vorgetragen und versucht, eine Lösung zu finden.
Im wesentlichen gibt es zwei Alternativen.

1. Die Fachschaft bleibt wie bisher bestehen und wir versuchen, unsere
Kommunikation wiederzubeleben.

2. Die Fachschaften trennen sich komplett und offiziell.

Für eine wirkliche Trennung ist es nötig, zuerst in der StuPa-Satzung die
Studierenden der Techfak nach Fächern aufzutrennen. Dann können im nächsten
Jahr zwei getrennte Fachschaften sich zur Wahl stellen. Werden beide gewählt,
wäre damit die Trennung erreicht. Dann entstehen weitere Konsequenzen, z.B.
müssten beide Fachschaften sich die Vertreterposten in den Gremien wie dem
Konvent teilen.

Wir waren uns nicht ganz einig, was wir tun wollen. Weiterarbeiten wie bisher
funktioniert nicht, aber eine Trennung war für die meisten ein zu großer
Schritt. Außerdem ist das innerhalb des nächsten halben Jahres eh nicht
möglich, deswegen beschließen wir eine Übergangslösung wir folgt.

Das Geld wird auf zwei Konten aufgeteilt, die von jeweils einer Gruppe autonom
verwaltet werden. Offiziell gibt es aber nur einen Geldtopf, so daß am
Semesterende beide Kassenbücher zusammen vorgelegt werden müssen. Rechtlich
existiert dann eine Kasse mit getrennter Buchführung. Xenia und Stephan
kümmern sich darum, ein Konto einzurichten.

Wichtig ist dabei natürlch der Schlüssel, nach dem das Geld aufgeteilt werden
soll. Damit es keinen Ärger geben kann, haben wir diese Aufgabe an Andreas und
Björn abgetreten. Der Schlüssel wird sich nach dem Verhältnis der
Hauptfachstudenten richten.

In allen anderen Bereichen berühren sich die Aufgabengebiete der Fachschaften
so wenig, daß wir dort auch keine Absprachen brauchen. Wer etwas erfährt,
was den anderen interessieren könnte, teilt ihm das natürlich mit, und wir
arbeiten weiterhin bei Dingen zusammen, die uns beide betreffen. Das passiert
dann aber nur bei Bedarf, im Normalfall sollte keine Abstimmung nötig sein.

Wir probieren diese Regelung erstmal aus, im Zweifelsfall können wir immer noch
eine Trennung einleiten. Das muß dann spätestens passieren, bevor die
Wahllisten gedruckt werden, und beginnt mit der Änderung der StuPa-Satzung.


Dieses war ein außerordentliches Treffen, das nächste offizielle ist dann
am Montag, den 4.11. um 18:00 Uhr.